Bau im Kreis Saarlouis baut „Krisen-Brücke“ für Bauarbeiter

0 comment 0 views
Quelle: Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt Saar/Pfalz

Bau­un­ternehmen bauen „Krisen-Brücke“: „Wer auf dem Bau im Land­kreis Saar­louis arbeit­et, dem winkt jet­zt eine Son­derzahlung. In diesem Jahr bekom­men Baubeschäftigte eine Infla­tion­saus­gle­ich­sprämie von 500 Euro – am Stück oder in Rat­en gezahlt. Es ist eine ‚Krisen-Puffer-Prämie‘. Und die gibt es im kom­menden Jahr dann noch ein­mal in gle­ich­er Höhe“, sagt Ute Lan­gen­bahn.

Die Vor­sitzende der IG BAU Saar-Tri­er spricht von einem „finanziellen Pflaster gegen die Infla­tion“. Unterm Strich habe die Bau-Gew­erkschaft bei den Arbeit­ge­bern damit 1.000 Euro Extra-Zahlung erre­icht, um die Härte der Krise abzufed­ern. Geld, für das keine Steuern und keine Sozial­ab­gaben fäl­lig wer­den.

„Wer bis­lang noch keine tar­i­fliche Prämie bekom­men hat, der sollte in den kom­menden Wochen beim Chef am besten mal nach­fra­gen, wo sie bleibt. Wo es Betrieb­sräte gibt, erledi­gen die das. Anson­sten hil­ft auch die IG BAU“, so Lan­gen­bahn. Die Son­derzahlung soll­ten grund­sät­zlich alle der rund 1.880 Baubeschäftigten im Kreis Saar­louis bekom­men – vom Mau­r­er über den Straßen­bauer und Bag­ger­fahrer bis zur Bürokauf­frau.

Die IG BAU Saar-Tri­er geht allerd­ings davon aus, dass auch Bauar­beit­er leer aus­ge­hen wer­den: „Hier tren­nt sich bei den gut 170 Bau­un­ternehmen im Kreis Saar­louis die Spreu vom Weizen. Anständi­ge Arbeit­ge­ber wer­den die Prämie zahlen. Das sind dann die Betriebe, die auch son­st auf den Tar­i­flohn Wert leg­en. Die clev­eren Chefs nutzen die Infla­tion­saus­gle­ich­sprämie sowieso auch als ‚Halte-Prämie‘ für ihre Beschäftigten, um sie an den Betrieb zu binden.“ Die Zahlen wur­den der IG BAU von der Bun­de­sagen­tur für Arbeit zur Ver­fü­gung gestellt.

Allerd­ings gebe es auch die „B‑Liga“ unter den Bau-Arbeit­ge­bern: „Lohn­drück­erei gibt es auf dem Bau immer wieder. Deshalb wird es jet­zt auch ‚Prämien-Drücke­berg­er‘ geben“, so Ute Lan­gen­bahn. Die Bezirksvor­sitzende der IG BAU Saar-Tri­er rät Baubeschäftigten im Kreis Saar­louis deshalb, genau hinzuguck­en: „Entschei­dend für Tar­i­flöhne ist, ob der Chef beim Bauhandw­erk oder bei der Bauin­dus­trie im Arbeit­ge­berver­band ist und sich daran hält, was die IG BAU aus­ge­han­delt hat oder nicht.“

Die Bauleute hät­ten in den let­zten Jahren ihren Job ver­lässlich gemacht. Es sei deshalb jet­zt an der Zeit, ihnen die Prämie und damit ein Stück mehr finanzielle Sicher­heit zu geben. Denn die Infla­tion laufe auf hohem Niveau weit­er: Die Ver­braucher­preise seien im Feb­ru­ar noch ein­mal um 8,7 Prozent gegenüber dem Vor­jahres­monat gestiegen, so Ute Lan­gen­bahn. Darum hät­ten die Arbeit­ge­berver­bände hier im Schul­ter­schluss mit der IG BAU ver­ant­wor­tungsvoll gehan­delt. Im Übri­gen sei es möglich, die Prämie durch Haus­tar­ifverträge noch weit­er anzuheben.

Das könnte dich auch interessieren

logo SaarlandToday - News

Das Mediennetzwerk aus dem Herzen des Saarlandes

@2024 - All Right Reserved. Designed and Developed by WDSB-WebDesign